Grundschule Saaldorf-Surheim

 

Elternbriefe:


Medienratgeber für Familien

Empfehlungen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

- Kleinkinder 0 – 3 Jahre: Hörmedien: unter 30 Minuten am Tag

                                             Bildschirmmedien: keine Nutzung

- Kindergartenkinder 3 – 6 Jahre: Hörmedien: unter 45 Minuten am Tag

                                             Bildschirmmedien: unter 30 Minuten am Tag

- Grundschulkinder 6 – 10 Jahre: Hörmedien: unter 60 Minuten am Tag

                                             Bildschirmmedien: unter 45 Minuten am Tag

- Weiterführende Schule 10 – 12 Jahre:

                                             Bildschirmmedien: im Durchschnitt 60 Minuten

                                             am Tag, wobei nach sehr medienintensiven

                                             Tagen eine Pause von mindestens einem Tag

                                              eingelegt werden sollte.

Anregungen zum Umgang mit digitalen Medien: (Marco Balonier/Caritas)

- Bildschirmmedien sparsam einsetzen, möglichst hinauszögern; einmal gemachte Zugeständnisse sind schwer zurück zu nehmen.

- Begrenzung der Mediennutzungszeit

- Altersfreigaben der Spiele/Filme beachten

- Gemeinsam Anschauen/Spielen und darüber reden

- Computer und Fernsehen nicht zur freien Verfügung

- Off-Zeiten festlegen: nachts, beim Lernen, beim Essen, bei gemeinsamen Unternehmungen, …

- Medienfreie Tage einführen

- Möglichst nicht als erzieherisches Mittel einsetzen (es sei denn aus der Nutzung ergeben sich unmittelbar Probleme)

- Umgangsregeln siehe z.B. www.mediennutzungsvertrag.de

Wie können wir unseren Kindern Erfahrungen ermöglichen, in denen sie sich als selbst wirksam erleben, Dinge selbst gestalten, ihr Selbstwertgefühl gesteigert wird?

Glücksformel: Selbst gestalten statt konsumieren!!!

 

Einfache Bildschirmregeln für die ganze Familie:

1. Beim Essen werden digitale Medien ausgeschaltet oder weggelegt.

2. Zwei Bildschirme sind meistens einer zu viel. Sitzt man z.B. mit dem Smartphone vor dem TV-Gerät, so kann man sich auf nichts wirklich konzentrieren.

3. Wenn wir Zeit miteinander verbringen, z.B. beim Spielen, dann sollte kein Bildschirmgerät im Hintergrund laufen. Auch das Smartphone sollte für die bewusste Familienzeit Sendepause haben.

4. Der Mensch, der dir gerade gegenübersitzt, ist wichtiger als eine neue Nachricht auf dem Smartphone. Leg es bei Gesprächen weg!

5. Du willst deine Hausaufgaben schnell und gut erledigen? Dann lass dich nicht von digitalen Medien ablenken. Schalte sie währenddessen aus.

6. Wer gut einschlafen möchte, verbringt kurz vor dem Zubettgehen keine Zeit vor Bildschirmgeräten. Das Smartphone sollte vor dem Schlafen ausgeschaltet werden.

 

 

Klasse 3b: Herbstgesichter